Osterpinzen

Zutaten

  1. 880 g Bio-Weizenmehl vom Bio- Landgut Esterhazy
  2. ca. 1/2 l Bio- Vollmilch
  3. 1 TL ganzer Anis
  4. 1 Würfel frische Bio-Germ
  5. 80 g Zucker
  6. 150 g flüssige Bio- Butter
  7. 5 Dotter von Bio-Eiern vom Bio-Landgut Esterhazy
  8. 1 gestrichener TL Salz
  9. optional: Rosinen
  10. 1 ganzes Ei versprudelt zum Bestreichen

Zubereitung

  1. Milch mit Anis sanft erwärmen und über Nacht ziehen lassen.

    Vor dem Verarbeiten die Milch abseihen.

  2. In einer Rührschüssel zuerst ein Dampfl ansetzen. Dafür die Germ und eine Prise Zucker in etwas von der lauwarmen Milch bröseln und versprudeln. Etwas Mehl darüberstreuen und das Dampfl aufgehen lassen.

  3. In der Zwischenzeit Dotter, Butter und Zucker mit der restlichen Milch schaumig schlagen. Wenn das Dampfl Bläschen zeigt, die Dottermilch mit dem Dampfl abrühren. Das Mehl mit dem Salz vermischen und zur Flüssigkeit hinzugeben. Die Zutaten nun mit dem Kochlöffel vermengen und anschließend mit der Hand leicht kneten.
    Optional: Rosinen zum Teig zufügen.

  4. Den Teig für die Osterpinze zudecken, an einen warmen Ort stellen und auf die doppelte Höhe aufgehen lassen.

    Das erste Mal Aufgehen dauert ca. 30 Minuten. Daraufhin den Teig zusammenkneten und nochmals aufgehen lassen. Dieses “Aufgehen & Zusammenkneten” wird mehrmals wiederholt, bis der Germteig Blasen wirft, glatt und feinporig ist. Die “Gehzeit” verkürzt sich dabei von Mal zu Mal.

  5. Etwas Mehl auf die Arbeitsfläche streuen. Darauf den Germteig stürzen und halbieren. Jede Hälfte in fünf Stücke teilen. Daraus runde Laibe formen, diese auf ein mit Backpapier belegtes Backblech (pro Backblech fünf Pinzen) legen und mit einem Geschirrtuch zudecken. Die Pinzen nochmals auf das Doppelte aufgehen lassen.

  6. Die Pinzen mit dem versprudelten Ei bestreichen und mit der Schere dreimal einschneiden, jedoch nicht durchschneiden, damit das typische Pinzenmuster entsteht.

  7. Bei 200° ins vorgeheizte Backrohr schieben und die Temperatur auf 180° zurückschalten. Die Backzeit beträgt ca. 20-25 Minuten.

     

     

Die fertige Osterpinzen auskühlen lassen, genießen oder verschenken!

 

TIPP: Das übriggebliebene Eiweiß kann wunderbar für viele andere Rezepte verwendet werden, zB Eiweiß-Omlette, Eiweißbrot, Macarons, Eiweiß-Schokokuchen, Kokosbusserl, Baiser, Zuckerguss, Eierstich (Suppeneinlage), Kardinalschnitten, Salzburger Nockerl, Schaumrollen, uvm. Wenn es gerade nicht verarbeiten werden kann, das Eiweiß einfach einfrieren und nach dem Auftauen darauf achten, dass es durcherhitzt wird.

 

Scroll To Top
Close
Close
Shop
0 Warenkorb
Close

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer!

Einkauf fortsetzen